Schule des sehens     EINFÜHRUNG     VERANSTALTUNGEN     ANMELDUNG     FORUM SUCHE  

 

 


Die Schule des Sehens, ein Projekt der kunstgeschichtlichen Institute der Universitäten Berlin (FU), Bern, Dresden, Hamburg, Marburg, München (LMU) und des Münchner Lehrstuhls für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie, bietet Interessierten Lehrveranstaltungen und Studieneinheiten unterschiedlichen Umfangs und Schwierigkeitsgrads - kontinuierlich für das unbetreute Eigenstudium, gelegentlich im Rahmen betreuter Seminare. Sie soll ein Ort des gemeinschaftlichen Lernens werden, der geschichtliche Erfahrung vermittelt und zu kritischem Umgang mit Bildern befähigt.

Folgende Veranstaltungen können Sie jederzeit im unbetreuten Selbststudium absolvieren:

Einführung in die antike Mythologie (Katharina Krause, Lutz Heusinger)

Einführung in die politische Ikonographie (Martin Warnke)

Einführung in die Architektur der Renaissance und des Barock (Ulrich Fürst)

Einführung in die Filmanalyse (Heinz-Bernd Heller)


Im Wintersemester 2007/08 werden betreut folgende Veranstaltungen angeboten:

Dresden
(Gerhard Lutz):

Die Anfänge der Mittelalterlichen Monumentalskulptur
Information

Berlin
(Ulrike Boskamp, Caroline Zöh):

Geschichte der Kunst im Wandel ihrer Funktion
Information

 

In ihrer Aufbauphase (2002-2003) ist die Schule des Sehens vom Bundesminsterium für Bildung und Forschung gefördert worden. In den kommenden Jahren wird sie von den Mitwirkenden aus eigener Kraft erhalten und weiter ausgebaut. Wer etwas beitragen kann und will, ist herzlich willkommen!

Die Schule des Sehens wird vom Kunstgeschichtlichen Institut der Philipps-Universität Marburg und dem Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte, dem Bildarchiv Foto Marburg betreut.

Letzte Änderung: 8.5.2008

zu den Anfängen